„Mach mit – mach Zukunft“ am 16. Mai 2022 in Passau

Am 16. Mai fand die vierte von insgesamt acht Regionalkonferenzen im alten Rathaus der Stadt Passau statt. Neben dem (Heimat-)Schwerpunktthema „Heimatgeschichte: Basis für regionale Identität & regionale Entwicklung“ wurde auch Kabarettist Django Asül als „Botschafter Heimat.Bayern“ ausgezeichnet.

„Bayern fit für die Zukunft machen - das geht nur gemeinsam! Unser heutiger Zukunftsdialog in der ‚Dreiflüssestadt‘ hat mal wieder gezeigt, wie sehr unsere schöne Heimat unseren Bürgerinnen und Bürgern am Herzen liegt. Wir nehmen aus Passau viele Ideen und Inspiration mit, wie wir Niederbayern aber auch ganz Bayern noch lebenswerter gestalten können! Herzlichen Dank auch an unseren niederbayerischen Heimatbotschafter, Django Asül, der am heutigen Abend seine ganz persönlichen Heimatgeschichten mit uns geteilt hat!“

Heimatminister Albert Füracker, MdL

TOP 3 Themen & Anliegen der Menschen in der Region Niederbayern

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die zentralen Themen der Menschen aus der Region, über die vorab online abgestimmt werden konnte.

Die Bürgerinnen und Bürger hatten als TOP 3 Themen des Regierungsbezirkes Niederbayern (vor-)ausgewählt – dennoch fließen alle (online oder vor Ort) eingegangenen Ideen und Anregungen – auch wenn diese in der Regionalkonferenz nicht angesprochen wurden in den weiteren Prozess mit ein:

1) Klimatische Veränderungen,

2) Energiewende sowie

3) Erhalt Daseinsvorsorge / Siedlungswesen / Städtebau

Pinnwand mit Ideen der Bürgerinnen und Bürger

Einige Beispiele für Anregungen & Ideen der Bürgerinnen und Bürger:

Zu: Klimatische Veränderungen

  • Schnellstmöglicher Ausbau erneuerbarer Energien
  • Energetische Unabhängigkeit
  • 10H-Regel abschaffen
  • Ausbau Windkraft/ PV-Anlagen
  • Mehr Bürgerbeteiligung bei Energieprojekten
  • Anreize zur Nutzung vorhandener Gebäuden
  • Abbau der bürokratischen Hemmnisse

Zu: Erhalt Daseinsvorsorge/ Siedlungswesen/ Städtebau

  • Weniger Flächenverbrauch und striktere Maßnahmen in Bezug auf Flächenverbrauch
  • Mehr Förderung in den Innenbereichen
  • Denkmalschutz contra Städtebau und Umweltschutz
  • Mehr Förderungen zulassen zum Thema Daseinsversorgung mit Gütern des täglichen Bedarfes
  • Ernährung als zentrales Thema: Stärkung der Nahversorgung in allen Feldern (z. B. Thema Ernährung in der Schulbildung verankern, Mittagsverpflegung in Schulen in Bioqualität)