Heimatpreis Bayern

Die Preisträger - Niederbayern

Pichelsteiner e.V. Regen

Das Regener Pichelsteinfest ist eines der größten und traditionsreichsten Volksfeste in Niederbayern. Erstmals wurde es am Kirchweih-Montag 1874 gefeiert. Vier Regener Bürger gründeten beim Verzehr des Büchelsteinerfleisches beim Hofwirt aus einer Bierlaune heraus das Pichelsteinerfest. Hauptzweck des Festes ist das fröhliche Zusammensein sowie das Kochen und Verzehren des „Pichelsteiner. Nach einigen Unterbrechungen während der Kriegsjahre wird das Pichelsteinerfest seit 1949 jährlich als „Fest der Gemütlichkeit“ und Heimatfest gefeiert. Das traditionsreiche Fest ist Teil der Heimat Bayern.

Grafenauer Salzsäumerfest

Das Grafenauer Salzsäumerfest macht Heimat der Vergangenheit in der Gegenwart und in Zukunft erlebbar. Eingeführt wurde es 1975 zum 600-jährigen Jubiläum der Stadt Grafenau. Das historische Salzsäumerfest erinnert an den Salzhandel auf der „Gulden Strass“ und an die Geschichten der Salzsäumer, die das „weiße Gold“ von Österreich über Bayern nach Böhmen brachten.

Kultur und Festspielverein Aidenbach e.V.

Mit der Organisation und Durchführung des Freilichtspiels „Lieber bairisch sterben... Aidenbach 1706“ nimmt der Kultur und Festspielverein Aidenbach die Besucher regelmäßig mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Über 100 Bürger aus Aidenbach und Umgebung bewahren mit diesem historischen Freilichtspiel das Andenken an die Bauernschlacht zu Aidenbach. Der Verzweiflungskampf der Bauern wird in Massenszenen mit Pferden, Feuer und Pulverdampf lebendig, bei dem am Ende der „Schwarze Bauer“ mit der Sense die Oberhand gewinnt. Im Anschluss an das Freilichtspiel findet ein historischer Bauernmarkt auf dem Freilichtareal mit kulinarischen Schmankerln, Gauklern und Spielleuten statt. Der Verein hält historische Geschehnisse unserer Heimat Bayern auch zukünftig in Erinnerung.

Lebensraum Rottal e.V.

Der Verein Lebensraum Rottal e.V. betreibt den denkmalgeschützten Posthalterstadl in Schönau in Rottal Inn als Kleinkunstbühne. Der Verein engagiert sich für Integration, Inklusion und Tradition sowie für die kulturelle Dorfentwicklung im Rottal. Auf der Kleinkunstbühne sind regionale Musiker ebenso zu hören wie Künstler aus Italien, England oder Israel. Dabei werden auch aktuelle Herausforderungen in die kulturelle Arbeit mit einbezogen. Nach dem großen Hochwasser in Simbach gab es ein Benefizkonzert „Hoit ma zam“ mit Claudia Koreck, Alex Diehl, Michael Fitz, Weiherer und anderen Künstlern, bei dem 13.000 Euro für die PNP-Fluthilfe eingespielt wurden. Beim gemeinsamen Theaterprojekt „Mitten in Niederbayern“ agierten Asylbewerber - die neben dem Posthalterstadl 2014 einquartiert wurden - als Laienschauspieler. Für dieses soziale Engagement wurde der Verein 2016 mit dem Integrationspreis der Regierung von Niederbayern ausgezeichnet. Der Verein will auch andere Kommunen und Initiativen von seinen Erfahrungen profitieren lassen.

Solidargemeinschaft Schranne e.V.

Der „Straubinger Schrannenmarkt“ schafft Bewusstsein für regionale Spezialitäten und damit für unsere kulinarische Heimat. Die Solidargemeinschaft Schranne e.V. organisiert den „Straubinger Schrannenmarkt“ in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Straubing, der Stadt Straubing, dem Landkreis Straubing-Bogen und dem Bayerischen Bauernverband. Das Thema Lebensmittel ist eines der großen aktuellen Themen. Der Mehrwert heimischer regionaler Lebens- und Nahrungsmittelproduktion soll für jeden sichtbar gemacht werden. Der Trend zu regionalen Lebensmitteln ist eine Riesenchance für Bayern. Bayern soll kein Land der Agrarmanager sein, sondern der Landwirte, die unsere gewachsenen kleinteiligen Strukturen mit einer ortsnahen Produktion bewahren. Die Unterstützung der heimischen Landwirtschaft und der regionalen Wirtschaftskreisläufe ist ein Bekenntnis zu Heimat und Tradition.

Theater Nikola Landshut e.V.

Der Verein Theater Nikola Landshut bietet seit 1975 Laientheater auf hohem Niveau. Im Spielort Pfarrzentrum St. Nikola in Landshut finden Theateraufführungen mit klassischem Schauspiel sowie mit zeitgenössischen Stücken, Komödien, Kriminalstücke, Mundart und christlicher Literatur statt. Zudem nimmt das Theater an der Landshuter Hochzeit und dem Altstadtfest teil. Das Theater Nikola Landshut leistet einen wertvollen Beitrag zum kulturellen Leben der Stadt Landshut und zur Heimat Niederbayern.

Agnes-Bernauer-Festspielverein e. V.

Die bekannten „Agnes-Bernauer-Festspiele“ sind eine Zeitreise in Bayerns Vergangenheit in der Kultur- und Festspielstadt Straubing. Sie erinnern an die historische Figur der Augsburger Baderstochter Agnes Bernauer, ihre heimliche Hochzeit mit dem Wittelsbacher Albrecht III. und ihre tragische Ertränkung in 1435. Der Agnes-Bernauer-Festspielverein wurde am 17. März 1953 gegründet und hat seitdem zahlreiche Aufführungen durchgeführt. Die nächsten Festspiele finden vom 21. Juni bis 21. Juli 2019 statt.

„Die Förderer“ e. V. - Landshuter Hochzeit 1475

Die „Landshuter Hochzeit“ war nicht nur im Mittelalter ein europäisches Großereignis - auch heute handelt es sich um ein international beliebtes, kulturelles Spitzen-Ereignis im Freistaat Bayern. Die 41. Aufführung der Landshuter Hochzeit im Sommer 2017 wurde von rund 2.500 Mitwirkenden gestaltet und zählte rund 600.000 Gäste. Der Verein „Die Förderer“ hält mit seiner Arbeit die Geschichte Bayerns zur Zeit des Spätmittelalters im 15. Jahrhunderts lebendig und ist Musterbeispiel für ein langjährig erfolgreiches „Heimatmarketing“. Insbesondere dem 1902 gegründeten Verein ist es zu verdanken, dass die „Landshuter Hochzeit“ seit mehr als einem Jahrhundert nicht nur in Niederbayern, sondern auch weit darüber hinaus bekannt ist. Der über 7.000 Mitglieder zählende Verein setzt sich auch für die Erhaltung des kunsthistorischen Stadtbildes ein.

Förderverein Nibelungen-Festspiel Plattling e. V.

Die Nibelungen-Festspiele prägen den Ruf der Nibelungen-Stadt Plattling. 1988 fand die Uraufführung des Nibelungenfestspiels anlässlich der 100-Jahrfeier der Stadterhebung Plattlings statt. Der heute ausgezeichnete Förderverein wurde 1989 gegründet und zählt inzwischen 165 Mitglieder. Die Nibelungenfestspiele finden inzwischen alle vier Jahre in Plattling statt.

Holzkirchener Kerzenwallfahrt

Die Holzkirchener Kerzenwallfahrt zum Bogenberg gehört zu den großen brauchtümlichen Darstellungen der Pfingsttage in Niederbayern. Die seit über 500 Jahren bestehende Kerzenwallfahrtstradition beruht auf einem Gelübde der Holzkirchener im Angesicht einer Borkenkäferplage in den örtlichen Wäldern. Die Kerze - ein von Wachs umwickelter, fast 13 m langer und mehr als 50 kg schwerer Fichtenstamm - wird während der Wallfahrt auf der Schulter zweier Träger und an manchen Streckenabschnitten stehend von einem einzigen Mann alleine getragen. Die Wallfahrt ist ein beeindruckendes Bekenntnis zu Glaube, Heimat und Brauchtum und gleichzeitig ein Zeichen für die Verwurzelung unserer Kultur und unseres Brauchtums im christlichen Glauben.

Isargilde e. V.

Der Isargilde e.V. ist ein Netzwerk für Kreative in Niederbayern. Die Künstlergemeinschaft wurde vor rund 45 Jahren (1972) gegründet und umfasst derzeit 39 Künstler. Ihr Hauptanliegen ist die Veranstaltung von Ausstellungen - zunächst im Landkreis Dingolfing-Landau, seit 1990 aber auch überregional. Jeweils eine Ausstellung im Frühjahr und im Herbst haben sich inzwischen im Landkreis fest etabliert. Bereits 1993 wurde der Isargilde der Kulturpreis des Landkreises Dingolfing-Landau verliehen.

Spiegelauer Pandurenfest

Das historische Spiegelauer Pandurenfest wird jährlich in der Gemeinde Spiegelau am Pandurensteig im Bayerischen Wald gefeiert. Es erweckt die historischen Ereignisse rund um den Einfall der kaiserlich-österreichischen Pandurenmilizen in die Gegend im 18. Jahrhundert zum Leben. Das bunte Pandurenfest ist das Spiegelbild einer vitalen Region mit alter Tradition, lokaler Verwurzelung und großen Zukunftsperspektiven im Herzen Europas. Mit unzähligen Mitwirkenden von Waldkirchen bis Waldmünchen ist das Pandurenfest Beispiel für Zusammengehörigkeit und Tatkraft der ganzen Region und zieht jedes Jahr tausende Besucher an.